Wahlanalyse Parlamentswahl Portugal 2015

Fazer a DiferencaFazer a Diferenca

9,6 Millionen Portugies*innen waren am 4. Oktober 2015 aufgerufen, ein neues Parlament zu wählen. Die Wahlbeteiligung blieb mit rund 56,9 Prozent gewohnt schwach und einen Politikwechsel haben sich diejenigen, die an die Urne getreten sind, augenscheinlich auch nicht gewünscht. Zwar hat die konservative Regierungskoalition (PaF) über 14 Prozent eingebüßt, dennoch wurde sie erneut stärkste Kraft. Für die Überraschung des Abends sorgte die EL-Mitgliedspartei „Bloco de Esquerda“, die mit 10,2 Prozent das beste Ergebnis in ihrer Geschichte einfuhr und drittstärkste Kraft wurde.

Die Regierungsbildung in Lissabon verspricht spannend zu werden, da nun auch ein Mitte-Linksbündnis rechnerisch möglich wäre. Ob sich aber die Sozialistische Partei (PS), die an dem Wahlabend enttäuschte und nur zweite Kraft im Parlament wurde, durchringen kann, von ihrem Austeritätskurs abzulassen und sich auf die radikale Linke zuzubewegen, bleibt fraglich. Auch eine sog. Große Koalition mit den regierenden Konservativen scheint möglich.

Nachfolgend nun eine erste Analyse des Wahlergebnisses in Portugal zum freien download. (pdf.) Portugal Wahlanalyse_5_10_2015

See also the english translation of my analysis by Transform! network Europe (Link): Portuguese election 2015 – analysis

Kommentar hinterlassen zu "Wahlanalyse Parlamentswahl Portugal 2015"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*