Das Buch zur Revolution

Nach über eineinhalb Jahren ist es nun endlich im Handel erhältlich, das Buch zur Revolution. Genauer gesagt zur portugiesischen Nelkenrevolution vom 25. April 1974. Ich durfte an diesem mitarbeiten und einen längeren Beitrag zu den Auseinandersetzungen der portugiesischen Linken beisteuern.

Revolutionen gab es ja bekanntlich viele in der Menschheitsgeschichte und ich habe den Eindruck, dass noch die eine oder andere auf uns zustürmen wird. Warum hat sich der Hamburger Laika-Verlag aber ausgerechnet diese portugiesische Revolution vorgenommen und ein 344 Seiten starkes Buch mit zwei Dokumentarfilmen auf den Markt geworfen? Das hat vor allem mit dem Zeitpunkt und dem Charakter der Revolution am Tejo zu tun.

1974, nach fast 50 Jahren faschistischer Diktatur, wurde das alte Regime am südlichen Rand Europas binnen eines Tages hinweggefegt. Franco in Spanien lag im Sterben, in Italien war die Kommunistische Partei kurz vor der Machtübernahme mittels demokratischer Wahlen und auch in Griechenland und Frankreich standen Zeitenwenden an. Sollte Europa, an seinen südlichen Rändern nach links, gar ins sozialistische Lager abrutschen? Die Welt hielt den Atem an und die Geheimdienste verstärkten ihre Aktivitäten. Und so blieben die Auseinandersetzungen um die Zukunft Portugals virulent, über Jahre hinweg. Ein europäisches Land wurde zur Spiegelfläche der System- und Ideologieauseinandersetzungen.

Besonders an der Nelkenrevolution war aber zudem die Zweidimensionalität der Revolution – mit einer zivilen und einer militärischen Komponente – die sich nicht wie sonst üblich gegenüberstanden, sondern verschränkt agierten. Zum dritten aber brach mit der Nelkenrevolution auch eine neue Zeit in der Kolonialgeschichte vor allem Afrikas an. Ausgelöst durch die Befreiungskriege in Guinea-Bissau oder Angola geriet das Zentrum, die Kolonialmacht Portugal selbst im Heimatland ins Wanken.

All dies machte diese Revolution und die folgenden Auseinandersetzungen zu einer ganz besonderen. Besonders auch für die politische und radikale Linke. Aus diesem Grunde geht der vorliegende Sammelband auch über die eigentliche Revolutionsereignisse hinaus, zeichnet ein Bild der siegreichen und scheiternden politischen Linken, ihrer Ideen und Träume, ihrer Fehleinschätzungen und innerlinken ideologischen Auseinandersetzungen. Für jeden und jede Linke(n) also ein Muss!

Bestellen kann man dieses Buch u.a. hier. (LINK) Ich wünsche viel Spaß beim Lesen und Weiterverbreiten neuer, wie alter Erkenntnisse.

Beschreibung des Verlages:

Aus der Reihe „BIBLIOTHEK DES WIDERSTANDS“

Die Nelkenrevolution, Band 15

ISBN: 978-3-942281-85-0

Preis: 24,90€ 344 Seiten

Das Signal zur Revolution kommt am 25. April 1974 um 0:25 Uhr Ortszeit über den Rundfunksender Radio Renascenca: „Grândola, Vila Morena“, das verbotene antifaschistische Lied des Musikers Jose Alfonso, wird innerhalb von Stunden zur Hymne des Aufstands. Für die Soldaten des Movimento das Forcas Armadas (MFA) ist es das vereinbarte Signal zum Sturz der salazaristischen Diktatur.

Als die Truppen der MFA wenige Stunden nach Beginn des Militäraufstandes durch die Avenida da Liberdade in Lissabon marschierten, hatten sich bereits Zehntausende jubelnde Portugiesen am Straßenrand versammelt. Der Saga nach waren es Frauen aus Blumenläden, die den Soldaten Nelken in die Gewehrläufe steckten. Die Rote Nelke wurde zum Symbol der portugiesischen Revolution. Gegen Mittag waren die wichtigsten Ministerien und das Oberkommando des Heeres besetzt. Achtzehn Stunden später war Europas älteste Diktatur gestürzt und 48 Jahre Verfolgung, Folter und faschistische Unterdrückung waren Geschichte. Das Regieme wehrte sich über seine Geheimpolizei. Sie feuerten vom Dach des Geheimdienstgebäudes auf die unbewaffneten Demonstranten und töteten vier von ihnen.

Die portugiesische Revolution und die Folgen sind Thema des Bandes 15 der Bibliothek des Widerstands mit Filmen von Malte Rauch und Robert Kramer.

Kommentar hinterlassen zu "Das Buch zur Revolution"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*