Analyse der Parlamentswahlen in Griechenland vom 25. Januar 2015

"Nem Merkel - Nem Troika""Nem Merkel - Nem Troika"

Die Lektion, die die WählerInnen Antonis Samaras erteilt haben und demnächst vielleicht auch Pedro Passos Coelho sowie Mariano Rajoy erteilen werden ist, dass die Umsetzung unsozialer Troika-Vorgaben unweigerlich zum Verlust des Arbeitsplatzes, mithin zum Verlust der Regierungsmehrheit führt!“

Am 25. Januar 2015 fanden vorgezogene Neuwahlen in Griechenland statt. Aus diesen ging die linke Sammlungspartei SYRIZA mit 36,36 Prozent der Stimmen als Siegerin hervor. Die rechts-konservative Ne Dimokratia wurde so als Regierungspartei abgelöst. Alexis Tsipras hat mit seiner Partei denkbar knapp die absolute Mehrheit im Parlament (151 Mandate) verfehlt. Um die notwendigen zwei Mandate zu erhalten, ist er auf die Bildung einer Koalition angewiesen.

Die vorliegende Wahlanalyse ist noch in der Wahlnacht entstanden und bietet einen ersten Überblick über Daten und Positionen rund um die Parlamentswahl. das Papier erhebt deshalb nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.

Hier gehts zur Wahlanalyse: Die Hoffnung kommt  (pdf.-Dokument)

Kommentar hinterlassen zu "Analyse der Parlamentswahlen in Griechenland vom 25. Januar 2015"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*